Straßenfußball auf den Bolzplätzen von Leipzig

Der Straßenfußball auf Bolzplatz fristet in Leipzig ein eher tristes Dasein. Damit sich das ändert, haben wir hier für euch jede Menge Leipziger Bolzplätze aufgelistet und ein bisschen über den Straßenfußball geschrieben. Euer Bolzplatz ist noch nicht dabei? Dann schreibt uns eine Nachricht auf Facebook und wir testen ihn!

Bolzplatz am Rabet:

Der Bolzplatz am Rabet liegt direkt an der Straßenbahnhaltestelle Herrmann-Liebmann-Straße. Mit der Straßenbahn 1; 3 und 8 kommt ihr direkt hin. Der Gummiplatz ist komplett eingezäunt und bietet Platz für ein schönes 4 gegen 4 Plus Torhüter. Im Sommer 2015 waren wir dort mit der DB-UNITED-TROPHY vor Ort. Hier geht’s zum Bolzplatz am Rabet!

Bolzplatz am Allee-Center

Der Bolzplatz am Allee-Center liegt direkt neben dem Einkaufszentrum zwischen Cineplex und Freier Schule. Die Buslinie 65 hält direkt davor. Steigt am S-Bahnhof Allee-Center aus. Auf dem Platz lässt sich ein schönes 3 gegen 3 spielen. Der Käfig ist komplett eingezäunt. Ihr könnt also ordentlich draufhalten. Besonders schön ist der Belag. Am Allee-Center wird auf Kunstrasen gespielt.

Hier geht’s zum Bolzplatz am Allee-Center!

 

Die Geschichte des Straßenfußballs

Straßenfußball wir heute vor allem in den ärmeren Teilen der Welt gespielt. In Deutschland entwickelte sich der er sich am Ende des zweiten Weltkriegs im Ruhrgebiet. Dort wurde mit allem gekickt, was ungefähr die Form eines Balles hatte. Tore wurden aus herumliegenden Teilen gebaut oder auf die Straße gemalt.

Die Entstehung der Bolzplätze

Zur Freizeitgestaltung wurden später Bolzplätze für den Straßenfußball angelegt. Bolzplätze haben keine festgelegt Größe und werden dort errichtet, wo sich ein bisschen Platz bietet. Meist sind die Spielfelder mit Metallgittern abgegrenzt, damit die Bälle nicht in Scheiben oder den Straßenverkehr fliegen. Dadurch hat sich für den Bolzplatz der Begriff Käfig durchgesetzt. Der Belag ist genauso wenig festgelegt, wie die Größe der Tore.

Keine festen Regeln

Im Gegensatz zum organisierten Vereinsfußball, gibt es im Straßenfußball auf Bolzplätzen keine festen Regeln oder Spielsysteme. Die Teams bilden sich lose auf den Bolzplätzen zusammen und spielen meist bis zu einer bestimmen Anzahl an Toren. In den meisten Fällen werden die Seiten gewechselt, wenn eine Mannschaft zehn Tore geschossen hat. Wer zuerst 20 Tore erzielt hat, gewinnt das Spiel.

Straßenfußball und der DFB

Der Straßenfußball ist in den letzten Jahren in den Fokus des DFB gerückt. Denn er zwingt die Spieler zu schnellen kreativen Lösungen im Eins-gegen-Eins, ermöglicht viele Torabschlüsse und Erfolgserlebnisse und erfordert ein schnelles Kurzspassspiel auf engstem Raum. Außerdem schult der Straßenfußball nebenbei die Konfliktfähigkeit der Spieler. Bei Fouls ist kein Schiedsrichter da, der den Spielern eine Entscheidung abnimmt.

Verschiedene Straßenfußballspiele findet ihr hier!